Trotz Corona-Ausnahmezustand hat bei Natalie das Sommertraining vor 5 Wochen bereits wieder begonnen - einfach zu Hause. Da macht sie fleissig Kraft- und Ausdauertraining nach dem Plan, den ihre Trainer ihr wöchentlich zustellen.

Eigentlich hätte Natalie nach Ostern die Sport-Rekrutenschule beginnen sollen. Wegen Corona wurde deren Start nun verschoben, die Ausbildung beginnt nun voraussichtlich im Juni. Bis dahin hat Natalie nun die Möglichkeit erhalten, ihr Training in Deutschland auf dem Stützpunkt Oberhof zu absolvieren. Dafür wird sie noch diese Woche nach Deutschland abreisen und dann erst im Juni wieder nach Hause kommen.

Wir hoffen, es geht euch allen gut - bleibt gesund!

06.05.2020, 14:17

Natalie berichtet detailliert, wie es ihr in der vergangenen Saison ergangen ist. Von Station zu Station und mit allen Höhen und Tiefen, die sie dabei erlebt hat.

17.03.2020, 17:07

Beim letzten Weltcuprennen der Saison im deutschen Königssee ist Natalie gestern im ersten Lauf gestürzt. Nachdem sie bis zum Kreisel sehr gut unterwegs war und bis zur letzten Zeitmessung vor der Ziellinie die zehnbeste Laufzeit hatte, unterlief ihr im sogenannten Labyrinth ein Fehler und sie stürzte. Sie konnte glücklicherweise ihren Schlitten festhalten und rutschte bis in die Echowand, wo sie dann aber aus eigener Kraft aus der Bahn aussteigen konnte. Nebst einigen Prellungen und einer Wunde am Ellenbogen, die genäht werden musste, geht es ihr aber gut.

01.03.2020, 08:23

Es war keine einfache Weltcup-Woche im deutschen Winterberg. Schon in den ersten Trainings wurde klar, dass die Bahn in äusserst schlechtem Zustand war: Es gab reihenweise Stürze, Videoaufnahmen zeigen, dass die Schlitten wegen dem unebenen Eis teilweise mehr fliegen als fahren. Auf dem Eis sind die Schlitten kontrollierbar, aber in der Luft kann die kleinste Gewichtsverlagerung ungeahnte Folgen haben - und das auf einer Hochgeschwindigkeitsbahn, auf der Spitzengeschwindigkeiten von 130km/h erreicht werden. Ein bisschen also, als ob man auf einer sehr kurvigen Autobahn für die nächsten 50 Sekunden das Steuer loslassen würde.

22.02.2020, 18:47

An den Weltmeisterschaften im russischen Sochi konnte Natalie sich gestern den sehr guten 13. Rang holen. Damit hat sie sich gegenüber ihrem Resultat im Vorjahr um ganze 5 Ränge verbessert und hat überdies ihr Ziel eines Top 15 Ranges mehr als erfüllt. In der U23 Wertung erreichte sie den 5. Rang, womit sie leider nicht an die Bronzemedaille der Vorsaison anschliessen konnte. Dies liegt sicher daran, dass sich das Feld der Damen in dieser Saison stark verjüngt hat und die Konkurrenz in der U23 Wertung deutlich grösser und stärker war als letztes Jahr.

16.02.2020, 14:17
  1-5 von 74 nächste Seite »